Der optimale Verkaufspreis

Warum der erste veröffentlichte Preis der richtige Preis sein muss !


30 Anfragen in zwei Wochen - diese Zahlen sind bei einem Objekt in begehrter Lage keine Seltenheit. Aber was nutzen diese Interessenten, wenn am Ende kein Käufer gefunden wird ?

Lassen Sie uns zunächst die Interessenten in drei Gruppen einteilen:

  • Die Anfänger - sind noch ganz am Anfang ihrer Suche, haben kaum vergleichbare Objekte besichtigt und haben meist noch kein Bankgespräch hinter sich. Die Gruppe der Anfänger wird wegen fehlender Vergleichsmöglichkeiten noch nicht kaufen, selbst wenn ein Objekt zum absoluten Schnäppchenpreis angeboten wird.
  • Die Dauersucher - haben schon sehr viele Objekte besichtigt, haben an allem etwas auszusetzen und können sich wegen eines kleinen Details auch nicht für Ihr Objekt entscheiden.
  • Die echten Käufer - sind bestens über alle vergleichbaren Objekte informiert, kennen den Marktwert und haben bereits mit ihrer Bank die Finanzierungsmöglichkeiten besprochen. Die echten Käufer werden sich nicht bei Ihnen melden, wenn der Angebotspreis nicht stimmt.


Nur ca. 1 bis 3 % der Interessenten gehören zur Gruppe der echten Käufer. In der Weststadt werden beispielsweise nur ca. 150 Eigentumswohnungen pro Jahr verkauft, aber alleine schon bei Immobilienscout24 gibt es über 4.000 registrierte Interessenten für Weststadtwohnungen.

Selbst wenn der Interessent von Ihrem Objekt begeistert ist und Ihren Preis für angemessen hält, wird Ihr Verkaufspreis noch überprüft:

  • Immer mehr Interessenten beauftragen vor ihrer Unterschrift einen Sachverständigen zur Einschätzung des Kaufpreises.
  • Spätestens beim Finanzierungsantrag wird der Kaufpreis vom Bankberater gecheckt.

Wenn sich dabei herausstellt, dass der Preis zu hoch ist, wird sich kaum ein Interessent die Mühe machen, mit Ihnen weiter zu verhandeln. Die Deutschen lieben seriöse Preisschilder, Feilschen ist nicht ihre Stärke.

Wenn Ihr Startpreis zu tief ist ...


... wird sich einer oder mehrere der echten Käufer schnell für Ihr Objekt entscheiden. Für Privatverkäufer ist eine nachträgliche Preiserhöhung kaum noch möglich. Dafür braucht man einen guten Makler, der mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl zu einem Bieterverfahren überwechseln kann.

Wenn Ihr Startpreis zu hoch ist ...


... können Sie Ihr Objekt einigen Anfängern und Dauerbesichtigern zeigen, aber die echten Käufer werden sich nicht bei Ihnen melden. Die echten Käufer werden Ihr Objekt beobachten und auf eine Preissenkung warten. Aber zu lange sollte das nicht dauern, echte Käufer entscheiden sich schnell, wenn ein anderes Objekt zu den richtigen Konditionen angeboten wird.

Wenn Sie zu lange einen unrealistischen Preis fordern, wird Ihr Objekt zum "Ladenhüter". Bei der aktuellen Marktsituation in Karlsruhe liegt die übliche Vermarktungsdauer für eine Eigentumswohnung zwischen einem und vier Monaten, Einfamilienhäuser werden oft noch schneller verkauft, bei hochpreisigen Luxusobjekten kann es etwas länger dauern. Ist für Ihr Objekt nach diesem Zeitraum noch kein Käufer gefunden, hilft nur noch die Notbremse. Das Objekt wird für einen angemessenen Zeitraum (ca. 6 Monate) nicht mehr aktiv angeboten, danach folgt ein Neustart, dann aber gleich mit dem optimalen Verkaufspreis.